Das Versagen der Federal Reserve

  • 79 views
  • Hinzugefügt
  • Autor:
Was haben die Federal Reserve und die Neokonservativen gemeinsam? Beide weigern sich zuzugeben, dass ihre Politik - die Förderung des immerwährenden Krieges durch die Neokonservativen und die Manipulation der Geldmenge durch die Federal Reserve - völlig gescheitert ist und das Gegenteil der versprochenen Ergebnisse gebracht hat.

Das jüngste Beispiel dafür, dass die US-Notenbank in einem Bill-Kristol-ähnlichen Ausmaß leugnet, ist das fortgesetzte Beharren der Fed darauf, dass die Rückkehr der Inflation im Stil der 70er Jahre ein "vorübergehendes" Phänomen sei, das aus dem Ende der Lockdowns resultiere. Die Fed hat eingeräumt, dass die "vorübergehende" Inflation bis mindestens 2022 andauern wird, ist aber dennoch entschlossen, die Zinssätze bei oder nahe Null zu halten, bis sich die "Beschäftigungslage" verbessert.

Fairerweise muss man sagen, dass die Fed schließlich angekündigt hat, ihre Geldschöpfungsaktivitäten einzuschränken, indem sie ihre monatlichen Käufe von Staatsanleihen im Wert von 80 Milliarden Dollar und von hypothekarisch gesicherten Wertpapieren im Wert von 40 Milliarden Dollar um 15 Milliarden Dollar pro Monat reduziert.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass die Fed an ihren Plänen festhält, ihre Käufe von Staatsanleihen zu reduzieren. Die Käufe von Staatsanleihen durch die Fed ermöglichen es der Bundesregierung, die Schulden in die Höhe zu treiben, ohne dass die Steuern erhöht werden müssen oder die Schuldzinsen extrem hoch sind.

Das Congressional Budget Office geht davon aus, dass sich die Zinskosten für die Bundesschulden bis 2030 auf 829 Milliarden Dollar mehr als verdoppeln werden. Das ist mehr, als die Regierung im Jahr 2020 für das Militär ausgegeben hat!

Trotz der sich abzeichnenden Finanzkrise ist es unwahrscheinlich, dass der Kongress in nächster Zeit die Ausgaben kürzen wird. Stattdessen debattieren die Kongressmitglieder über einen 1,75 Billionen Dollar schweren Plan für "Sozialausgaben", nachdem sie gerade ein 1,2 Billionen Dollar schweres Infrastrukturgesetz verabschiedet haben. Im Gegensatz zu den Behauptungen von Präsident Biden und seinen Verbündeten werden diese neuen Ausgaben die Inflation nicht verringern. Vielmehr werden sie die unvermeidliche Wirtschaftskrise, die durch die staatlichen Mehrausgaben verursacht wird, beschleunigen und vertiefen.

Natürlich werden sich die meisten Republikaner auch weiterhin gegen hohe Ausgaben- und Schuldenerhöhungen aussprechen ... solange ein Demokrat im Oval Office sitzt. Ein Republikaner, der Präsident wird, wird wahrscheinlich glauben, wie Dick Cheney gesagt hat, dass Präsident Reagan uns gelehrt hat, dass Defizite keine Rolle spielen. Der Unterschied zwischen den Parteien besteht darin, dass die Republikaner weniger geneigt sind, die Steuern zu erhöhen. Unabhängig davon, wer den Kongress und die Präsidentschaft kontrolliert, können die Ausgaben und Schulden also weiter steigen.

Die Fed könnte auch drastische Maßnahmen ergreifen, um die Zinssätze niedrig zu halten, wenn andere Käufer von Bundesschulden in Erwartung einer künftigen Inflation höhere Zinssätze verlangen. Eine solche Situation wäre ein Anzeichen für das, was Ludwig von Mises einen Crack-up-Boom nannte. Ein Crack-up-Boom tritt auf, wenn die Öffentlichkeit eine fortgesetzte Abwertung der Währung erwartet, was sie dazu veranlasst, künftige Preissteigerungen in ihren Wirtschaftsplänen zu berücksichtigen.

Einem Crack-up-Boom gehen Wirtschaftskrisen voraus oder er wird von solchen begleitet, die zum Aufstieg des Autoritarismus führen können. Dies ist jedoch nicht unvermeidlich. Es können wichtige Schritte unternommen werden, darunter die Kürzung der Ausgaben für den Militarismus und die Wohlfahrt der Unternehmen, die schrittweise Abschaffung der Anspruchs- und Wohlfahrtsprogramme und die Prüfung und Abwicklung der Fed. Diejenigen von uns, die die Wahrheit kennen, sollten versuchen, ihre Mitbürger davon zu überzeugen, wie wichtig die Wiederherstellung einer eingeschränkten, verfassungsmäßigen Regierung ist, die nicht versucht, die Wirtschaft, die Welt oder unser Leben zu lenken.

erschienen am 8. November 2021 auf > Ron Paul Institute for Peace and Prosperity > Artikel
Quelle

Bewertung

1 vote